Wir zeigen Ihnen, wie Sie im Startmenü von Windows 10 einzelne E-Mail-Ordner anheften.

1.  Starten Sie die Mail-App, indem Sie im Startmenü auf die App-Kachel Mail klicken.

2. Falls Sie in der Mail-App mehrere E-Mail-Konten verwalten, müssen Sie ggf. das passende Konto auswählen. Klicken Sie dazu auf Konten und in der erscheinenden erweiterten Leiste auf das gewünschte E-Mail-Konto.

 

3. Rechtsklick auf den Ordner, den Sie im Startmenü anheften wollen. Falls der Ordner nicht in der Ordnerleiste angezeigt wird, klicken Sie auf Mehr, um alle Ordner des aktuell verwendeten E-Mail-Kontos anzuzeigen.

4. Wählen Sie im erscheinenden Kontextmenü den Befehl An Start anheften. Damit fügen Sie auf der rechten Seite des Startmenüs eine Kachel für den Ordner hinzu.

 

free-vector-scales-of-justice_099380_Scales_of_justice

Datenspeicherung und Cloud-Lösungen in der EU bieten langfristige Sicherheit für Unternehmen im Umgang mit Daten. Datenregelungen im Rahmen von TTIP jetzt schon hinfällig

Die Verunsicherung bei österreichischen Unternehmen ist seit dem publizierten Urteil des Europäischen Gerichtshof im vom Jus-Studenten Max Schrems angestrengten Prozess gegen Facebook massiv gestiegen. Während immer mehr Unternehmen auf Cloud-Lösungen die großteils von US-amerikanischen IT-Giganten angeboten werden zur Verwaltung ihrer Daten setzen, stellt sich die Frage, wie lange diese Form der Datenspeicherung insbesondere im Umgang mit sensiblen Daten noch zulässig ist. Vor allem Steuerberater, Rechtsanwälte und KMUs, die auf externe Cloud-Lösungen zurückgreifen, bewegen sich derzeit in einem rechtlichen Graubereich.

Datenfluss in das EU-Ausland wird zum Rechtsproblem für Anbieter

Es ist davon auszugehen, dass der unter dem Titel „Safe Harbour“ bisher nahezu uneingeschränkte Datenfluss in die Vereinigten Staaten in naher Zukunft nicht mehr legal ist und das Europäische Datenschutzrecht in diesem Zusammenhang klare Entscheidungen treffen wird, die massive Auswirkungen auf weite Teile der Wirtschaft haben werden. Nur die Datenspeicherung im EU-Raum stellt die nötige Sicherheit für Unternehmen dar, um für die künftigen Anforderungen des strikten Datenschutzes gewappnet zu sein. Ein „Safe Harbour“ kann ausschließlich im eigenen Land garantiert werden, um Daten vor unerwünschten Zugriffen zu schützen.

Anstatt in den Stromsparmodus zu wechseln, kann man einstellen, dass das Notebook beim schließen ganz herunterfährt. Kann ganz praktisch sein, bspw. um den Akku nicht unnötig zu belasten. Wir zeigen euch wie einfach das geht!

 

 

  1. Öffnen Sie die Energieoptionen.

 

2.Im Menü Links wählen Sie die Option Auswählen, was beim Zuklappen des Computers geschehen soll

 

 

4. Dort wählen Sie im Dropdown-Menü sowohl bei Akku als auch bei Netzbetrieb die Option Herunterfahren.

Manche Notebooks verlieren regelmäßig die Verbindung zum WLAN-Access-Point. Wir zeigen, wie sich die Verbindung auch ohne ein umständliches Reaktivieren des WLAN-Adapters wieder aufbauen lässt.

 

Oft sind die Energiespareinstellungen von Windows daran schuld, wenn der WLAN-Adapter im Notebook den Kontakt zum Funknetz verliert und die Verbindung nicht mehr aufbaut.
Schalten Sie daher die Energiesparfunktion für den WLAN-Adapter aus: Wechseln Sie dazu in der Systemsteuerung in die Einstellungen für die Netzwerkadapter.

Teil_1

 

Öffnen Sie die Einstellungen des WLAN-Adapters und wählen Sie darin den Eintrag „Konfigurieren“.

Teil_2

Teil_3

Teil_4
Deaktivieren Sie auf der Registerkarte Energieverwaltung die Funktion Computer kann das Gerät ausschalten, um Energie zu sparen – die störenden Aussetzer sollten damit vorbei sein.

 

Teil_5

Am 29. Juli erschien Windows 10 zum kostenlosen Download. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Tipps und Tricks, die Sie als User kennen sollen.

 

Coratana aktivieren

 

Der intelligente Assistent Cortana gehört zu den Highlights von Windows 10. Cortana bietet Vorschläge, Ideen, Erinnerungen und viel mehr. Das Feature nutzt Standortdaten, Kontakte, Spracheingaben und weitere Daten, um den User kennen zu lernen und somit maßgeschneiderte Informationen zu liefern.

Um Cortana zu aktivieren, müssen Sie mit der linken Maustaste auf das Suchfeld in der Taskleiste klicken. Klicken Sie danach auf das Zahnrad-Symbol links und aktivieren Sie Cortana. Cortana

Neustarts verwalten

Mit Windows 10 ist Schluss mit Unterbrechungen wegen im Hintergrund installierter Updates. Sie haben jetzt die Möglichkeit vorzugeben, wann das System neu starten darf.

Klicken Sie im Startmenü auf Einstellungen und dann auf Updates und Sicherheit > Windows Update > Erweiterte Optionen. Aktivieren Sie jetzt die Option Zur Planung eines Neustarts benachrichtigen.Updates

Updates_2


3 4

Updates im eigenen Netzwerk teilen

Mit Windows 10 können Updates nicht mehr nur aus dem Internet heruntergeladen werden, sondern auch von anderen Computern im Netzwerk bezogen werden. Dieses Feature entlastet die Internet-Verbindung und sorgt für eine schnellere Verteilung der Updates.
Klicken Sie dafür im Startmenü auf Einstellungen > Updates und Sicherheit > Windows Update > Erweiterte Einstellungen >Übermittlung von Updates auswählen. Aktivieren Sie danach die Optionen Updates von mehr als einem Ort herunterladen und PCs in meinem lokalen Netzwerk und PCs im Internet.

11 12

Windows 10 Virtual Desktops

Mit den virtuellen Desktops kann der Windows 10-Desktop in mehrere Abschnitte unterteilt werden, die Sie abwechselnd auf den Bildschirm holen können. Das Hin- und Herschalten zwischen den Desktops erfolgt, wenn Sie die Tastenkombination Win + Tab verwenden.

Automatische Bild-Optimierung deaktivieren

Die neue Foto-App optimiert Bilder automatisch, sobald Sie diese dort speichern. Wenn Sie Funktion überflüssig finden, können Sie diese problemlos abschalten. Klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol links unten und im Anschluss bei Meine Fotos automatisch verbessern auf Aus. 1

Karten offline speichern

Die Karten-App von Windows 10 ermöglicht es, Kartendaten auch offline zu speichern. Praktisch vor allem, wenn Sie das Kartenmaterial exportieren möchten.

Um Karten abzuspeichern, klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol links und danach auf Karten herunterladen oder aktualisieren.

2

Katzenfreund*innen aufgepasst, der neuste Trend in der Tierwelt: Der Cattop. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Der Laptop für Katzen mit Kratzfläche statt Tatstatur und leider unbewegtem Bildschirminhalt in Form von Screenshots aus dem Farbdrucker. Der Cattop ist bei dem Britischen Onlineshop suck.uk.com erhältlich.

 

 

 

Aufgrund der zahlreichen Anfragen: JA, es ist selbstverständlich auch bei uns möglich eine .WIEN Domain zu registrieren! Diese gibt es bereits ab 33€ pro Jahr – wohl das günstigste Angebot Österreichs! Hier der Link zu unserem Webshop!